"Es ist ein trauriges Kapitel menschlicher Geschichte, dass der Mensch sich so weit hat beeinflussen lassen, dass er der Nahrung um so mehr traut, je unnatürlicher und künstlicher sie ist, und dass er sich das Misstrauen zu allen Lebensmitteln, wie die Natur sie uns beschert, so fest hat einpflanzen lassen, dass er eher zugrundegeht, als diese Haltung aufzugeben."

Dr. Max Otto Bruker (1909-2001) 

Ein guter Vorsatz
Ein guter Vorsatz

Vollwertkost bewirkt mehr als sie denken

Unser Organismus kann viele Vitalstoffe nicht selbst herstellen. Diese müssen über die Nahrung zugeführt werden. Mit diesen Vitalstoffen arbeitet unser Organismus Tag und Nacht. Er ist darauf angewiesen. Mit der üblichen Ernährung mit einem großen Anteil von Zucker, Weißmehl, raffinierten Fetten, süßen Getränken, Industrienahrung, usw. erleidet man auf Dauer einen Mangel und zwar einen Mangel an Vitalstoffen. Aus diesem Mangel entwickeln sich über Jahrzehnte dann die ernährungsbedingten Krankheiten.

 

Die vitalstoffreiche Vollwertkost nach Dr. Bruker, Dr. Bircher-Benner, Prof. Kollath und Dr. Schnitzer - ein Gewinn an Vitalität, Abwehrkraft und Energie.

 

Die vitalstoffreiche Vollwertkost ist eine Kostform, die alles enthält,

was der Organismus benötigt um die Nahrung optimal zu verstoffwechseln. Vitalstoffe sind lebenswichtige Schutz- Regler- und Baustoffe wie

 

  • Vitamine - wasserlösliche und fettlösliche Vitamine
  • sekundäre Pflanzenstoffe
  • Mineralstoffe
  • Spurenelemente
  • Enzyme = Fermente (in lebenden Zellen gebildete Stoffe)
  • ungesättigte Fettsäuren
  • Aromastoffe
  • Faserstoffe (Ballaststoffe)

 

Die Vollwertkost ist keine Diät, sie ist eine Ernährungsform, die lebenslang beibehalten werden kann.

 

 

Mein Enkel ist immer wieder von der

Getreidemühle fasziniert.

 

Da muss er dann schon ganz genau schauen,

wie aus den Körnern bestes Vollkornmehl wird.

Kinder

Gerade in der heutigen Zeit ist es sehr wichtig, Kinder an eine gesunde Ernährung heranzuführen.

Sie sind so vielen Einflüssen und Versuchungen bezüglich Ernährung ausgesetzt.

Die Lebensmittelkonzerne bewerben ständig ihre Süßigkeiten und stark verarbeiteten Produkte, die unser Organismus nicht richtig verstoffwechseln kann und die uns deshalb krank machen.

Dazu gehören Zucker, Weißmehlprodukte, schlechte Fette, eingewecktes Obst, zuckerhaltige Getränke, zu viel Säfte, zu viel Fleisch und Wurst, zu viele Milchprodukte.

 

Daher müssen die Weichen schon von Anfang an richtig gestellt werden. Denn was das Kind von klein auf isst, wird es später beibehalten. Es findet eine Prägung statt.

80 % aller Krankheiten sind ernährungsbedingt. Leider merkt man das nicht unmittelbar, denn es dauert meist Jahrzehnte, bis sich ernährungsbedingte Krankheiten bemerkbar machen.

 

Der Volksmund redet dann von Alterskrankheiten. In Wirklichkeit sind diese Erkrankungen fast immer ernährungsbedingte Erkrankungen, die eben erst im Alter auftreten, da sie sich schleichend entwickeln.

 

 

Liebe Omas und Opas

Ich weiß, Sie meinen es nur gut.

Aber Sie bewirken genau das Gegenteil, von dem was Sie beabsichtigen, wenn Sie Ihren Enkeln jedes Mal Süßigkeiten mitbringen. Sie tun ihnen nichts Gutes.  Erstens bauen die Kinder eine Erwartungshaltung auf und zweitens legen Sie damit evtl. den Grundstein für Übergewicht, Diabetes und  andere ernährungsbedingten Erkrankungen. Wie ich bereits oben beschrieben habe, findet eine Prägung statt. Die Kinder werden, so bald sie Süßigkeiten kennenlernen und regelmäßig essen, danach verlangen. Aber man kann es zumindest die ersten drei/vier Jahre hinauszögern, indem sie diese Dinge nicht bekommen. Was sie nicht kennen, wollen sie nicht.

Natürlich sollte man es selbst auch nicht essen. Vorbildfunktion ist immer das Beste.

Backen Sie ihren Enkeln doch Kekse aus Vollkorn und mit Honig gesüßt, evtl. mit ihnen zusammen. Selbstgemachte Powerriegel aus Sonnenblumenkernen, Nüssen und Samen, ebenfalls mit Honig gesüßt, schmecken toll und sind sehr gesund.

 

Auch ein sehr schönes Mitbringsel für die Kinder ist - "Z e i t". Und die haben Omas und Opas meist.

Zeit für Spiele, Spaziergänge oder andere Aktivitäten. Backen Sie mit Ihnen mal Vollkornsemmelchen oder Vollkornwaffeln. Damit machen Sie Ihren Enkeln bestimmt viel Freude.

 

Je vollwertiger das Essen ist, umso weniger Lust auf Süßes hat man.

 

Vollwertig kochen bzw. zubereiten heißt: Frisch - Frisch - Frisch

Vollwertkost schmeckt super lecker!

Vollwertkost ist eine überwiegend vegetarische Kost mit viel frischem Gemüse und Obst, wertvollen kalt gepressten Ölen. Brot, Brötchen, Kuchen usw. sollten aus Vollkornmehl gebacken werden. Zum Süßen wird Honig verwendet (in Maßen).

 

Zucker, Weißmehl und Industriefette werden in der Vollwertkost nicht verwendet. Sie schaden unserer Gesundheit in großem Maße.

 

Ich selbst habe vor meiner Ernährungsumstellung nie so gut gegessen, denn es wird alles frisch zubereitet aus besten Zutaten.

 

Das Essen ist immer nur so gut, wie der Koch es zubereitet. Ich helfe ihnen bei Ihrer Ernährungsumstellung und komme gerne zu Ihnen nach Hause, um mit Ihnen neue leckere und gesunde Gerichte zuzubereiten. Aber es können auch viele schwäbische Speisen, die Ihnen seit Ihrer Kindheit ans Herz gewachsen sind, vollwertig abgewandelt werden. Haben Sie schon mal Dampfnudeln aus Vollkornmehl gegessen? Neugierig? Dann melden Sie sich doch bei mir.

 

Eine wesentliche Aufgabe in der Ernährungsberatung sehe ich darin, praktische Hilfestellung zu geben.

 

Ich begleite Sie Schritt für Schritt und stelle mich ganz auf Ihr Tempo ein.

Ernährungsberatung in Theorie und Praxis (auch für Kinder)

 

  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten bzw. Allergien
  • Zöliakie bzw. Glutenunverträglichkeit
  • Ernährungsumstellung
  • Übergewicht (keine Diät)
  • Herz-Kreislauferkrankungen
  • Diabetes und andere Stoffwechselerkrankungen
  • Rheuma 
  • Magen-Darm-Probleme
    (bei schweren Darmerkrankungen nur in Zusammenarbeit mit dem Arzt)
  • ständige Infekte

 

 Ihr Vorteil: Mehr Lebensqualität durch:

 

  • Verbesserung bzw. Erhaltung Ihrer Gesundheit
  • Vermeidung langwieriger gesundheitlicher Beeinträchtigungen
  • das Ausbleiben bzw. die Abschwächung von ständigen Infekten.
    Dies ist die erste große Veränderung, die Sie feststellen werden.

 

Voraussetzung:

 

  • Freude und Spaß an Neuem
  • Bereitschaft zur Mitarbeit bzw. Änderung Ihrer Ernährungsgewohnheiten
    und vielleicht auch Ihres Lebensstils.
  • Durchhaltevermögen

 

Tel.: 0163/9764933 oder 08271/6701
Tel.: 0163/9764933 oder 08271/6701